permalink

0

Meine Erfahrungen mit Almased: Tag 5

Abnehmen mit Almased 5. Tag

So nach Tag 4 folgt nun gleich die Auswertung von Tag 5. Schließlich möchte ich euch ja nicht länger warten lassen. Als ich morgens erwacht bin, dachte ich sofort, dass ich eigentlich gar nicht auf die Waage gehen möchte, da wahrscheinlich mein Gewicht wieder in die Höhe gegangen ist, nachdem ich nun einen Tag auf Almased verzichet habe. 

Dem war aber glücklicherweise nicht so und ich konnte mich freuen, da nochmal 400g meines Gewichts runter waren. Super dachte ich, also hat der eine Tag Almased-Verzicht ja nicht so viel ausgemacht. Wahrscheinlich hätte die Zahl anders ausgesehen, wenn ich am Donnerstag richtig zugeschlagen hätte. :-) Aber mit diesem Ergebnis war ich zufrieden und glücklich. Der Hammer kam jedoch erst noch.

Da ich nun doch wieder nach Almased-Plan vorgehen wollte (den gestrigen Tag lasse ich mal außen vor), hatte ja nun die Reduktionsphase begonnen. Dies bedeutet, dass ich nun eine Mahlzeit mit fester Nahrung ersetzen konnte. Natürlich sollte diese schon relativ fettarm und kalorienreduziert sein.

Laut Plan war diese Mahlzeit für Mittag vorgesehen, also bereitete ich mir morgens wie üblich meinen Almased-Drink zu. Hab dann auch angefangen zu trinken, da ich ja für gewöhnlich keine Probleme damit habe. Es schmeckt halt nicht toll, aber es gibt auch Schlimmeres. So wie ich den ersten Schluck jedoch genommen hatte, hätte ich ihn am liebsten auch wieder ausgespuckt. Mir war der Geschmack so zuwider, dass ich Mühe hatte, das Glas auszutrinken. Ich weiß nicht, warum, aber ich denke es hängt damit zusammen, dass ich eben einen Tag vollständig auf Almased verzichtet habe. Das ist mir noch nicht passiert in den letzten Tagen, dass ich solche Mühe hatte das Zeug zu trinken. Eher gibg es bergauf und ich hatte mich an den Geschmack gewöhnt.

Also liebe Leute, ich kann euch nur raten: Verzichtet nicht komplett auf Almased für einen ganzen Tag! Denn das könnte wirklich unangenehm werden. Vielleicht ging es auch nur mir so, aber ich denke, es hing mit dem Donnerstag zusammen. Natürlich war ich von nun an super motiviert und hatte noch total Lust, Almased zu trinken. :-)

Als Mittagessen hatte ich mir dann ein Rezept ausgesucht, dass auf dem Almased-Plan stand. Auf der Almased-Webseite könnt ihr euch dieses auch ansehen bzw. herunterladen, falls ihr es mal nachkochen möchtet. Es gibt relativ viele Rezeptvorschläge zwischen denen man wählen kann. In dem 14-tägigen Abnehmplan stehen jedoch täglich die fertigen Pläne bereits mit einem Rezept. Da mir das zugesagt hat, wollte ich es auch kochen. Zum Mittag gab’s also Hähnchen-Gemüse-Pfanne:

Rezept: (für 2 Personen): 250 g Hähnchenbrust, 2 TL Rapsöl, 1 große Stange Lauch, 200 g frische Champignons, je 1 rote und gelbe Paprikaschote, 1/4 l Gemüsebrühe, 2 EL Schmand (24 % Fett), Salz, Pfeffer, Paprika, Majoran

Zubereitung: Das Fleisch in kleine Stücke schneiden, Öl in der Pfanne erhitzen und das Hähnchenfleisch scharf anbraten. Danach würzen und aus der Pfanne nehmen. In der Zwischenzeit die Lauchstange halbieren und etwa 2 cm breite Stücke schneiden, Paprikaschoten in Stücke schneiden, Champignons halbieren. Im Bratfett Paprika, Lauch und Pilze kurz anbraten, mit der Gemüsebrühe ablöschen, mit Majoran würzen und ca. 15 Minuten garen. Fleisch mit Sud zum Gemüse geben und weitere 5 Minuten garen. Zum Schluss den Schmand dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Paprika und Majoran abschmecken.

Als Beilage werden 70g Vollkornspätzle oder Vollkornnudeln angegeben.

Hier folgen mal ein paar Bilder, um zu zeigen, das die Zubereitung wirklich recht einfach ist. Allerdings hatte ich die Pilze vergessen und habe stattdessen 1 Möhre genommen und noch eine grüne Paprika mit zugegeben. Der Lauch war auch etwas weniger, aber mag ich eh nicht so gern:

   

Und zum Schluss, meine fertig angerichtete und zum Essen bereitstehende Hähnchen-Gemüse-Pfanne mit Vollkornnudeln:

Ich muss sagen, das Essen war lecker. Gut, die Vollkornnudeln waren zwar nicht ganz so mein Ding, aber hat jetzt auch nicht schlecht geschmeckt. Und es hat satt gemacht. Die Portion sieht ziemlich groß aus auf dem Foto, war aber gar nicht sooo riesig. :-)

Bis zum Abend habe ich ganz gut durchgehalten ohne, das ich Hunger verspürt habe. Dann stand ja wieder Almased auf dem Speiseplan und ich muss ehrlich zugeben, ich habe keinen ganzen Shake trinken können. Deshalb habe ich also nur die Hälfte Almased genommen, sprich 25g Pulver, dazu 100ml Wasser und 1 TL Sojaöl. Dazu gab es dann Gemüsebrühe vom Mittwoch, die ich mir allerdings püriert habe. Hiervon zwei kleine Teller ohne etwas dazu. Ich denke auch das geht in Ordnung.

Ich weiß, dass ich mich nicht vollständig an den Almased-Plan halte, aber es fällt mir auch zunehmend schwerer, so dass ich versuche, Almased auszutauschen bzw. zu reduzieren und durch andere kalorienreduzierte Kost zu ersetzen. Ob das gut oder schlecht ist, kann ich bisher noch nicht wirklich beurteilen. Fakt ist, dass ich mich soweit jedoch ganz gut fühle.

Lg eure Dori… :-)

Autor: Dori

Hey, ich bin Dori und schreibe auf meinem Blog über alles, was mit Make-Up, Nägeln, Beauty und Lifestyle zu tun hat. Dies möchte ich natürlich gern mit dir teilen. Du findest mich auch auf Facebook oder Google+

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.