permalink

0

Meine Erfahrungen mit Almased Tag 10

Abnehmen mit Almased Tag 10

Guten Morgen ihr Lieben,

auch heute gibt’s wieder einen kurzen Post von mir zum Thema ‚Abnehmen mit Almased‘, dieses Mal berichte ich über Tag 10. Natürlich versuche ich fleißig durchzuhalten, auch, wenn es mir schwerfällt. Aber ein paar Kilo sollen ja noch runter, so dass ich vermutlich die Reduktionsphase, also die Phase, in der ich nur eine feste Mahlzeit zu mir nehme, noch etwas ausdehnen möchte.

Gefreut habe ich mich gestern beim Gang auf die Waage, denn die zeigte 67,2kg an. Wieder ein bisschen weniger und immerhin 500g im Vergleich zum Vortag.

Wieder gab es morgens und abends Almased, was mir mittlerweile zwar etwas zum Halse raushängt, aber ich habe trotzdem das Gefühl, ich bekomme es jetzt wieder etwas besser runter als zum Beispiel an Tag 5. Almased schmeckt mir immer noch nicht, aber es lässt sich aushalten. Komischerweise verspüre ich bisher immer noch keinen Heißhunger auf irgend etwas, weder auf Süßes oder Eis, noch auf Fast Food oder etwas Deftiges. Habt ihr auch die Erfahrung gemacht, dass dieses Gefühl einfach nicht mehr da ist oder ist das nur eine Phase und mich überkommt in ein paar Tagen der Heißhunger nach solchen Sachen?

Zum Mittag gab es übrigens Lachs mit Kartoffeln und Currywirsing. Ein Rezept von Almased, ich habs nur ohne Curry gemacht, weil ich dieses Gewürz nur in ganz bestimmten Kombinationen wie zum Beispiel bei einer Currywurst oder bei Thai-Curry mag. Sonst aber nicht. Schande über mein Haupt, aber ich habe es nicht geschafft, das gesamte Gericht zu fotografieren, sondern nur den Wirsing. Den Lachs und die Kartoffeln habe ich auf Arbeit frisch zubereitet und ich muss ehrlich gestehen, ich habe es verpennt, Fotos zu machen. Sicherlich werde ich das Gericht aber in nächster Zeit nochmal kochen und dann gibt es Bilder, versprochen.

Lachs auf Currywirsing

Zutaten (für 2 Personen): 400 g Wirsing, 4 El Sahne, 300 g Lachsfilet ohne Haut, 2 TL Rapsöl, Dill, 1 Zitrone in Scheiben, 50 ml fettarme Milch, Curry, Muskatnuss, Salz und Pfeffer

Zubereitung: Den Wirsing in Streifen schneiden und im kochenden Salzwasser blanchieren, bis er weich ist. Sahne und Milch in einem Topf zur Hälfte einkochen lassen, dann den Wirsing zugeben, mit Curry, Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Öl erhitzen, das Lachsfilet von beiden Seiten bei milder Hitze je 2 bis 3 Minuten braten, salzen, pfeffern, mit Dill bestreuen, eine Zitronenscheibe darauflegen.

Dazu: 4 hühnereigroße Kartoffeln als Salzkartoffeln.

  

Der Wirsingkohl sieht zwar ziemlich hell und geschmacklos aus, aber hat wirklich total lecker geschmeckt. Auch der Lachs und die Kartoffeln dazu waren super und das ist eines der Gerichte, was ich sicherlich noch öfter kochen werde. Relativ leicht, also genau richtig für die warmen Tagen, aber dennoch gut sättigend.

Ja, sonst gibt es eigentlich soweit nichts weiter, was wichtig für euch wäre. Ich hoffe, dass noch ein paar Pfunde purzeln, so dass ich dann in nächster Zeit in die Stabilitätsphase übergehen kann, wo ich dann endlich zwei Mahlzeiten essen darf. :-) Bis dahin erstmal…lg eure Dori :-)

Autor: Dori

Hey, ich bin Dori und schreibe auf meinem Blog über alles, was mit Make-Up, Nägeln, Beauty und Lifestyle zu tun hat. Dies möchte ich natürlich gern mit dir teilen. Du findest mich auch auf Facebook oder Google+

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.