permalink

2

Meine Erfahrungen mit Almased an Tag 8: Resumée nach 1 Woche

Abnehmen mit Almased 8. Tag

Guten Morgen Ihr Lieben,

juchu, gestern war es endlich soweit und die erste Woche (wenn auch mit einigen Sünden) war geschafft. Ich hatte euch ja versprochen, heut mal eine etwas ausführlichere Auswertung abzugeben und die erste Woche Revue passieren zu lassen. :-)

Wie ihr ja bereits auf der Waage sehen könnt, konnte ich erfreulicherweise einen Gewichtsverlust von 900g verzeichnen. Nach dem Schreck vom sonntäglichen Gang auf die Waage, bei dem ich ja fast mein Ausgangsgewicht wieder hatte, konnte ich mich nun freuen.

Auch mein Umfang an Brust, Hüfte und Taille hat sich teilweise zum Positiven verändert, aber seht selbst:

Umfang Brust (vorher 97cm)

Umfang Taille (vorher 85cm)

Umfang Hüfte (vorher 109cm)

Wie ihr erkennen könnt, hat sich mein Taillen- und Brustumfang um 2cm verkleinert. Ich hatte übrigens vor einer Woche die gleichen Sachen an, nicht, dass ihr denkt, es könnte vielleicht daran liegen, dass es heute so warm ist und meine Kleidungsstücke dünner sind. Ob es nun wirklich auf Almased zurückzuführen ist weiß ich leider nicht, aber ich freue mich trotzdem darüber. :-)

Wie sah also gestern mein Tagesablauf aus? Nun ja, morgens gab es wie üblich eine Mahlzeit Almased, die ich wieder besser runter bekam, mir aber dennoch nicht geschmeckt hat. Mittags gab es Chili Con Carne mit 1,5 Vollkornbrötchen. Ebenfalls ein Rezept von Almased, was ihr auf der entsprechenden Seite im Download-Bereich findet. Leider hab ich nicht dran gedacht, die Zutaten und Zubereitung zu fotografieren, so dass ich euch lediglich ein Bild des fertigen Chili Con Carne liefern kann:

Zutaten (für 2 Personen): 180 g Rinderhackfleisch, 2 TL Olivenöl, 2 Zwiebeln, 1 kl. Chilischote, 1 Knoblauchzehe, 1 grüne Paprikaschote, 1 Dose geschälte Tomaten, 2 EL Tomatenmark, 1/2 Dose Mais, 1/2 Dose Kidney- bohnen, 1/8 l Gemüsebrühe, Salz, Paprika, Chilipulver

Zubereitung: Hackfleisch in heißem Öl in der Pfanne etwa 10 Minuten unter Rühren krümelig braun braten. Mit Salz und Paprika würzen und in einen großen Topf geben. Zwiebeln in Ringe, Paprika in Stücke schneiden, Chilischoten und Knoblauch fein würfeln. Alles im Bratfett andünsten und mit den Tomaten, dem Tomatenmark und der Brühe zum Fleisch geben. Im geschlossenen Topf bei kleiner Hitze 15 Minuten garen. Bohnen unter kaltem Wasser abspülen, mit dem Mais in den Topf geben und alles bei mittlerer Hitze noch einige Minuten kochen lassen. Mit Salz, Paprika und Chilipulver kräftig abschmecken.

Den Mais habe ich weggelassen, da ich ihn nicht esse, dafür jedoch eine ganze Dose der Kidney-Bohnen verwendet. Super lecker fand ich das essen und das wird es sicherlich noch häufiger bei uns geben.

Zum Abend wollte ich eigentlich nochmal Almased nehmen, wurde dann aber zum Essen eingeladen und habe mir einen Thunfischsalat gegönnt. Ich denke aber, das geht in Ordnung. Theoretisch befinde ich mich ja ab Tag 8 in der Stabilitätsphase und kann somit 2 Mahlzeiten zu mir nehmen und weiterhin eine Mahlzeit mit Almased ersetzen. Da ich mit meiner Gewichtsabnahme ja nun aber doch noch nicht so zufrieden bin, werde ich vermutlich die Reduktionsphase noch etwas verlängern. Sprich, an Tag 9 werde ich nur eine Mahlzeit essen und die beiden anderen wieder mit Almased ersetzen, die folgenden Tage wahrscheinlich auch.

Oh, ich hoffe, ich bin euch nicht zu sprunghaft mit meinen Gedanken, aber es fällt mir sichtlich schwer, eine richtige Gliederung zu finden, die euch hilft. Zumal ich auch möglichst viel Erlebtes für euch festhalten und nichts vergessen möchte. Bei Fragen, schreibt mir bitte einfach. :-)

Wie fühle ich mich nach einer Woche Abnehmen mit Almased?

Ich hatte es ja im gestrigen Beitrag schon mehr oder weniger angerissen, dass mir die eine Woche mit Almased sichtlich schwergefallen ist und ich nicht immer eisern durchgehalten habe. Ok, dass mit mit meinem Geburtstag lasse ich mal außen vor, aber letzten Samstag war ich selbst schuld und das hätte auch nicht unbedingt sein müssen. :-) Ja, nun ist es aber  so wie es ist und ich muss das beste draus machen. Sprich, ich werde ich zweiwöchige Almased-Phase noch einige Zeit ausdehnen, um noch etwas an Gewicht zu verlieren, denn mit den bisherigen Abnehmerfolgen bin ich noch nicht ganz zufrieden.

Was ich euch aber zusammenfassend nochmal ans Herz legen möchte: Bitte zieht Almased durch, wenn ihr wirklich abnehmen wollt! Es bringt euch keine Punkte, wenn ihr so wie ich es gemacht habe, zwischendurch unterbrecht oder euch nicht an die Regeln haltet. Ihr werdet eure abgenommenen Kilos schneller wieder draufhaben, als ihr gucken könnt! Ihr könnt dazu auch gern nochmals Tag 7 lesen, denn an diesem Tag ging es mir ja genauso.

Eigentlich habe ich die Almased-Diät als ‚einfache‘ Diät eingeschätzt. Man rührt sich eben Pulver als Shake an und kann dann nach und nach feste Nahrung zu sich nehmen. Klingt ja auch erstmal alles ganz einfach, ist es aber eigentlich nicht. Zumindest für mich nicht, denn Almased beeinflusst in gewisser Weise auch das soziale Leben und Umfeld. Und das denke ich ist auch gerade für diejenigen das Schwierige, die so wie ich gern essen und gern auch mal Essen gehen. Klar sagen sich einige, da muss man eben mal den inneren Schweinhund überwinden und verzichten, aber so einfach ist es nicht. Es fängt schließlich schon bei den einfachsten Dingen wie ein Kinobesuch an. Ins Kino gehen ohne Popcorn oder Nachos? Für mich ein No-Go, denn das gehört einfach dazu. Oder ein leckerer Grillabend mit Freunden, mal schön essen gehen, irgendwo hin was trinken. Man muss auf alles verzichten, wenn man die Diät durchzieht. Damit meine ich natürlich nicht das Weggehen und die Aktivitäten, sondern das Essen. Und ob man das dann so kann, ist eben die andere Frage. Vermutlich ist es bei dieser kurzen, 2-wöchigen Diät machbar, aber wenn man Almased wirklich langfristig durchzieht, wird es schwer. Entweder man verkriecht sich während dieser Zeit zu Hause oder man muss wirklich lernen zu verzichten und eine enorme Willensstärke zeigen. Seht ihr das genauso wie ich oder bin ich da zu engstirnig? Ehrlich gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, auf solche Tage zu verzichten und mein Leben mehr oder weniger nach Almased zu planen. Ich denke, man sollte sich dahingehend vor Beginn der Diät Gedanken machen. Im Übrigen möchte ich nochmal betonen, dass ich riesigen Respekt vor denjenigen habe, die Almased über einen langen Zeitraum durchziehen!

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der nicht unterschätzt werden sollte, ist der finanzielle. Klar klingt es zunächst recht kostengünstig, wenn man sich in der ersten Phase nur von Almased ernährt. Bedenkt man jedoch, dass bei ausschließlicher Ernährung mit Almased eine Dose, die zwischen 15 und 20 Euro) kostet, nur eine Woche reicht, geht das schon ganz schön ins Geld. Hinzu kommt noch das täglich frische Gemüse, um sich Brühe zu kochen, zusätzlich Magnesiumtabletten und für all diejenigen, die kein Öl ins Almased rühren wollen, auch noch Ölkapseln. Hinzu kommt eventuell noch etwas zum Abführen und ein Basen-Citrate-Pulver, um den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen. Wenn man dann in die Phasen kommt, in denen man Mahlzeiten ersetzt und frische Zutaten benötigt, braucht man zwar weniger Almased, aber mehr für das eigentliche Essen. Allerdings sollte es ja generell bekannt sein, dass frische Zutaten nun leider mehr kosten als die Fertigprodukte, aber das nur am Rande.

Natürlich möchte ich niemandem davon abraten, aber man sollte speziell diese Dinge im Hinterkopf behalten.

Natürlich gibt es auch Positives zu verzeichnen. Mein Heißhunger zum Beispiel auf Schokolade, Eis und andere ungesunde Sachen ist wie weggeblasen. Ich habe mich dahingehend wirklich ändern können, indem ich sage, ich esse zu den Mahlzeiten und nasche nicht zwischendurch. Außerdem setzt mein Sättigungsgefühl schneller ein, was natürlich positiv ist und hoffentlich auch zukünftig so bleibt. Insgesamt habe ich auch nach einer Woche schon gelernt, dass man auch bewusst gesund und lecker kochen kann. Ich muss zugeben, dass ich bei vielen Dingen immer die Sahne rausgeholt habe, um eine Sauce herzustellen. Fett ist nun mal ein Geschmacksträger, was viele Dinge einfach besser schmecken lässt. Was ich bisher von den Almased-Rezepten gekocht habe, war gesund und hat super geschmeckt. Das werde ich auch weiterhin beibehalten.

Abschließend kann ich nur sagen, dass es das Wichtigste ist, sich selbst seinem doch oft falschen Essgewohnheiten zu stellen. Ich denke, da ist es egal, ob ihr nun 5 Kilo oder 25 Kilo abnehmen möchtet. Mit den falschen Essgewohnheiten meine ich natürlich nicht, dass ihr euch mal ein Stück Schokolade gönnt oder es mal ein deftiges Essen gibt. Viel wichtiger ist es, zum Beispiel zu erkennen, wann ihr wirklich satt seid und nur noch esst, weil es da ist und es weg muss. Oder ob es wirklich notwendig ist, abends vorm Fernseher ne ganze Tüte Chips zu essen oder nicht eine Hand voll auch ausreichend ist. Auch Alkohol dürft ihr nicht unterschätzen. Das werde ich mir nämlich zum Beispiel abgewöhnen müssen, dass ich beim Mädelsabend, der einmal wöchentlich stattfindet, nicht jedes Mal auch Sekt und Wein trinken muss. Also ganz wichtig: Passt eure eigene Ernährung an bzw. stellt sie um, sonst werdet ihr weder mit Almased noch mit einer anderen Diät Erfolg haben, wenn ihr wieder in eure eigenen Gewohnheiten verfallt. Für all das, sprich sozusagen für die Grundvoraussetzungen finde ich, dass Almased einen guten Grundstein legt, aus dem man etwas bauen kann. :-) Achso, ohne Sport wird das natürlich auch nix. :-) Lg eure Dori… :-)

Ich möchte übrigens nicht, dass es so rüberkommt, als wäre ich der Abnehm-Guru, weiß alles und kenne mich bestens aus. So ist es nicht, das einzige, was ich euch mitgeben kann, sind meine Erfahrungen und die habe ich schon nach einer Woche Almased gemacht.

Autor: Dori

Hey, ich bin Dori und schreibe auf meinem Blog über alles, was mit Make-Up, Nägeln, Beauty und Lifestyle zu tun hat. Dies möchte ich natürlich gern mit dir teilen. Du findest mich auch auf Facebook oder Google+

2 Kommentare

  1. Auf der Suche nach Informationen zum Thema (eine) mahlzeit zu sich nehmen habe ich diese Webseite gefunden. Danke für diese gut recherchierten Informationen. Liebe Grüße, Anne :)

  2. Wer tatsächlich immer noch denkt, dass selber frisch kochen auf Dauer mehr kostet als Fertigprodukte kann nicht rechnen.
    Ich bin von natur aus eher schlank und habe null Verständnis dafür, warum man im Kino auch noch immer diesen Stinkefrass, der auch noch total überteuert ist, futtern muss. Mir würde das im Traum nicht einfallen.
    Wenn ich shoppen gehe, esse ich vorher was. Dass man bei einer Diät auch mal schwach wird, verstehe ich. Aber dann auch gleich die Gyroskeule rausholen (auch noch mit Käse überbacken!! Das es sowas überhaupt gibt, wusste ich nich einmal, pfui)? Finde ich dann doch schon ziemlich grenzwertig. Das gibt in diesen Fressmeilen auch immer ne Saft- und Suppenbar. Mr Fresh etc. Bei den etwas stämmigeren Kollegen,, weiß man auch immer woher es kommt. Mit dem Fahrstuhl in den zweiten Stock fahren und am Feierabend dann mit dem Auto zu Bauch-Beine-Po…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.