permalink

0

Getestet: Clarins Crème Légère Désaltérante & Sérum Intensif Anti-Soif

produktpaket-clarins-feuchtigkeitspflege

Hallo ihr Lieben,

vielleicht habt ihr es mitbekommen: bis vor Kurzem konnte man sich wieder bei der Freundin Trend Lounge für einen Produkttest bewerben. Dieses Mal suchte Clarins 500 Produkttester für eine Feuchtigkeitspflege – die Crème Légère Désaltérante und die 7-Tage-Kur Bi-Sérum Intensif Anti-Soif. Ich hab mich beworben. Und: ich bin eine von 500 Testerinnen. 🙂

Ich habe mich sehr gefreut, als das umfangreiche Testpaket ankam, bestehend aus der Creme in Originalgröße, 7-Kur-Sachets, 5 Cremeproben zum Verschenken für Freunde und 2 Freundin-Zeitschriften. Aber seht selbst:

testpaket-clarins-feuchtigkeitspflegeproduktpaket-clarins-feuchtigkeitspflege

Insgesamt also ziemlich viel zum Ausprobieren, Testen und Weitergeben. Die Proben hatte ich den darauffolgenden Tagen auch gleich verteilt, aber nun wollte ich ja auch endlich testen.

Ich habe ja sehr empfindliche Haut, die aber, besonders, wenn es auf die kälteren Tage zugeht auch schnell trocken ist. Deshalb dachte ich, dass eine Feuchtigkeitspflege genau das Richtige für mich wäre.

Mein erster Gesamteindruck beider Produkte

Mein erster Eindruck war gut, die Creme macht optisch was her und sieht hochwertig aus. Das Serum als Originalprodukt ebenfalls, aber wir Testerinnen haben dieses ja in Form von Sachets erhalten.

Weiterhin ist mir der sehr angenehme Geruch aufgefallen – bei beiden Produkten. Ich würde ihn als süßlich blumig bezeichnen. Aber überhaupt nicht aufdringlich und man riecht ihn auch relativ lang, wenn man die Produkte aufgetragen hat. Das Serum finde ich vom Geruch her fast identisch, kam mir aber noch etwas intensiver vor.

Allerdings habe ich schon geahnt, dass gerade dieser Duft meiner Haut nicht gefallen würde, was sich auch zeigen sollte. Dazu jedoch weiter unten im Beitrag mehr.

Crème Légère Désaltérante – Anwendbarkeit, Textur & Hautgefühl

Zunächst muss ich sagen – aber das ist wahrscheinlich ein eher unwichtiges Manko, dass ich die Öffnung des Cremetiegels etwas zu klein finde. Da ich relativ lange Fingernägel habe, war es unmöglich, die Creme rauszubekommen, ohne dass ich alles unter den Nägel hatte. Man kommt nicht soweit mit dem Finger in den Tiegel, als das man die Creme dann nur auf der Fingerhaut hat. Musste quasi den Finger umgedreht reinstecken, dann ging es.

Von der Textur finde ich die Creme sehr gut, hier mal ein Bild dazu:

clarins-creme-legere-desalterane-offenclarins-creme-legere-desalterante-textur

Sie ist sehr weich, geschmeidig und lässt sich dadurch sehr gut auf der Haut verteilen. Sie zieht schnell ein und zaubert ein sehr weiches und angenehmes Gefühl auf die Haut.

Anwendung

Empfohlen wird, die Clarins Crème Légère Désalterante täglich morgens und/oder abends nach dem Serum aufzutragen.

Das sagt der Hersteller

„Durch den Clarins Feuchtigkeitskomplex aus Hyaluronsäure und Katafray-Extrakt wird die Haut kontinuierlich und langfristig mit Feuchtigkeit versorgt – und auf der Hautoberfläche und in der Hornschicht, in Epidermis und Dermis – für neue Frische und eine jugendliche, vitale Ausstrahlung. Der Clarins Anti-Pollution Komplex stärkt die Hautabwehr gegen negative äußere Einflüsse und die geschmeidige Textur mit einem frischen, blumigen Duft sorgt für ein fantastisches Hautgefühl.“

Inhaltsstoffe

Hier mal ein Blick auf die Inhaltsstoffe:

clarins-creme-legere-desalterante-inhaltsstoffe

Ist zwar etwas abgeschnitten, aber ich denke man kann erkennen, das die Creme sehr viele Inhaltsstoffe enthält. Wenn man diese mal in eine INCI-Suche eingibt, wird mir eine relativ ausgeglichene Mischung ‚guter‘ und ’schlechter‘ Inhaltsstoffe ausgegeben. Ich kenn mich allerdings mit den einzelnen Inhaltsstoffen zu wenig aus, so dass ich nicht mit meinen Halbwissen glänzen möchte. Wenn es euch interessiert, gebt die Inhaltsstoffe mal selbst in so eine Datenbank ein. Im Netzt gibt es einige, die sehr gute Resultate mit Beschreibungen liefern. Mir ist nur aufgefallen, dass viele Inhaltsstoffe chemischen Ursprungs sind und in der Creme als Lösungs- und Konservierungsmittel oder Emulgatoren verwendet werden.

Vielmehr sind mir auf den ersten Blick und in Abhängigkeit meines empfindlichen Hauttyps allerdings die Bezeichnungen Parfum/Fragrance und Alcohol ins Auge gefallen. Parfum steht sogar in der oberen Hälfte der INCI-Liste – die Mengenverteilung der Inhaltsstoffe in einem Produkte nimmt von oben nach unten ab. Der Inhaltsstoff O-Cymen-5-Ol wurde dazu noch als weiterer Duftstoff ausgegeben.

Meine Bewertung

Ich möchte die Clarins Crème Légère Désaltérante keineswegs schlecht machen, denn ich habe einige Berichte anderer Testerinnen gelesen und diese waren durchweg positiv. Für mich ist die Creme allerdings nichts und das hat meine Haut mich deutlich spüren lassen. Ich konnte die Hautpflege nur zwei Tage jeweils morgens und abends nehmen. Danach hat sich mein zusehend Hautbild verschlechtert. Die Folge waren auftretende Pickel, unterirdisch und nur sehr schwer wieder wegzubekommen. Besonders im Kinnbereich hatte ich ganz schön zu tun. Fazit: Ich vertrage die Creme nicht und musste den Test vorzeitig beenden. Ich habe die Creme jetzt einer Freundin gegeben, die sehr gut damit zurechtkommt, allerdings auch nicht so einen empfindlichen Hauttyp hat wie ich.

Im Nachhinein hat mich nur irritiert, das Clarins die Creme mit dem Hinweis versehen hat, sie sei für alle Hauttypen geeignet. Verträglich ist sie jedoch definitiv nicht für jeden und besonders empfindliche Hauttypen sollten sich eventuell nach einer anderen Pflege umsehen. Schade, aber ich hätte mich geärgert, wenn ich mir die Gesichtspflege für rund 35 Euro gekauft hätte.

7-Tage-Kur Bi-Sérum Intensif „Anti-Soif“- Anwendbarkeit, Textur & Hautgefühl

Das zweite Testprodukt war ein Serum, was wir Testerinnen in 7 Sachets zur Anwendung für eine Woche. Hier mal ein paar Bilder dazu:

clarins-7-tage-kur-bi-sérum-intensif-anti-soifclarins-7-tage-kur-bi-sérum-intensif-anti-soif-textur

Wie ich schon zu Beginn erwähnt habe, finde ich das Serum vom Geruch her sehr gut. Was meine Haut davon hält, ist ja eine andere Sache. Von der Konsistenz her ist es mir etwas zu flüssig. Man musste bei den Sachets wirklich aufpassen, dass nach dem Öffnen nicht alles gleich runterläuft. Vielleicht macht es sich in einem Fläschchen besser, obwohl die Konsistenz ja aber trotzdem gleich bleibt.

Nach dem Auftragen war das Hautgefühl top. Schön weich und geschmeidig hat sich meine Haut angefühlt.

Anwendung

Angewendet hab ich das Serum jeweils morgens und abends vor der Creme. Ein Sachet hat für zwei Anwendung gereicht.

Das sagt der Hersteller

„Das angenehme 2-Phasen-Serum baut die Schutzbarriere der Haut wieder auf und füllt die Wasserreserven – auf allen Hautebenen. Omea-3-Fettsäuren sorgen für einen intakten Hydrolipidfilm, der vor Feuchtigkeitsverlust schützt. Das Serum enthält einen Alfalfa-Extrakt für eine glattere Haut: Sie wird gefestigt, vorzeitige Fältchen werden gemildert. Ein Extrakt aus Knospen der Eberesche aktiviert die Mikrozirkulation und verleiht der Haut eine vitale Ausstrahlung.“
Inhaltsstoffe

Ähnlich wie die Crème Légère Désaltérante enthält auch das Serum ordentlich viele Inhaltsstoffe. Hier könnt ihr einen Blick drauf werfen:

clarins-7-tage-kur-serum-intensif-anti-soif-inhaltsstoffe

Auch hier sind einige gute, aber auch schlechte Inhaltsstoffe enthalten. Auffällig ist wie bei der Creme der relativ hohe Anteil an Parfum bzw. Duftstoffen. Auch an dieser Stelle frage ich mich, ob so viele Inhaltsstoffe wirklich notwendig sind?

Meine Bewertung

Auch diesen Produkttest musste ich abbrechen. Ich habe das Serum nur an zwei Tagen ausprobiert. Vom Hautgefühl her top, von der Verträglichkeit flop. Auch die übrigen Sachets habe ich an meine Freundin weitergegeben. Das Risiko, dass sich mein Hautbild dadurch verschlechtert, war mir der Test nicht wert.

Mein Fazit zu beiden Produkten

Insgesamt kann ich sagen: Wer nicht allzu empfindliche Haut hat und nach feuchtigkeitsspendenden Pflegeprodukten sucht, ist mit der Clarins Feuchtigkeitspflege sicherlich gut beraten. Beide machen einen guten pflegenden Eindruck, sind jedoch relativ teuer. Die Creme ist ab 35 Euro erhältlich, das Serum ab 40 Euro. Ob es mir das wert wäre, weiß ich nicht – ich denke aber eher nein.

Mir sind eindeutig zu viele Parfum- und Duftstoffe enthalten. Ich finde das nicht zwingend notwendig in einer Creme. Besonders, weil die Crème Légère Désalterante für alle Hauttypen geeignet ist, passt das nicht zusammen. Denn empfindliche und gereizte Haut wird diese Produkte nicht sonderlich gut vertragen.

Dennoch solltet ihr euch ein eigenes Bild machen. Meine Haut ist leider kein gutes Maß und viele Testerinnen haben sehr positiv von der Creme berichtet.

Durftet ihr auch testen oder haben ihr unabhängig von dem ausgeschriebenen Test diese Hautpflege ausprobiert? Dann interessieren mich natürlich eure Meinungen. Bis dahin… eure Dori… 🙂

Autor: Dori

Hey, ich bin Dori und schreibe auf meinem Blog über alles, was mit Make-Up, Nägeln, Beauty und Lifestyle zu tun hat. Dies möchte ich natürlich gern mit dir teilen. Du findest mich auch auf Facebook oder Google+

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.