permalink

0

Fit für den Frühling – das bringt eure Füße in Form

Summer fun vintage car

Der Frühling steht vor der Tür und die ersten Sonnenstrahlen lassen Gutes hoffen, dass bald die Sommerschuhe rausgeholt werden können. Natürlich haben die Füße nun einiges an Pflege und Vorbereitung nötig, um sie rechtzeitig zur warmen Jahreszeit gut aussehen zu lassen. Haben sie doch nun doch ganz schön lange Zeit in warmen Winterstiefeln und dicken Socken gesteckt. Hier habe ich ja schon einen kurzen Post geschrieben und euch gefragt, was ihr so zur Pflege eurer Füße sagt. Nun möchte ich euch heut einige Möglichkeiten zeigen, die eure Füße in gute Laune versetzen und mit denen ihr euch rundum wohlfühlen werdet. Zu dem doch recht großen Thema werden dann auch nochmal ein paar separate Posts folgen. Und nicht zu vergessen auch noch die anstehenden Produkttests zum Thema. Ihr dürft also gespannt sein, doch nun erstmal ein kleiner Einstieg. 🙂

Fußbäder zum Verwöhnen

Fußbäder sind der ideale Ausgleich nach einem anstrengenden Tag, denn es bringt Entspannung und die optimale Vorbereitung auf das weitere Verwöhnprogramm. Besonders nach einem ausgiebigen Spaziergang, langem Stehen oder wenn wir lange Zeit sehr hohe oder unbequeme Schuhe tragen, sind Fußbäder eine wahre Wohltat für unsere Wegbegleiter. Sie wirken entspannend, reinigen aber auch gleichzeitig und weichen die Haut sanft auf, so dass diese nun bestens auf die weitere Pflege vorbereitet werden. Dabei könnt ihr entweder auf fertige Produkte zurückgreifen oder auch ein Fußbad selber machen. Das geht ganz einfach: Füllt euch warmes Wasser in eine Schüssel (dieses sollte nicht zu heiß sein, denn das Fußbad soll euch ja nicht die Füße verbrennen). Zuvor bereitet ihr einen Sud, indem ihr, je nachdem, was ins Fußbad soll, einige Blüten oder Zweige davon überbrüht. Ein Lavendel-Zusatz wirkt beispielsweise beruhigend und ist ideal für abends vor dem Zubettgehen. Die Zugabe von Zitrone soll hingegen gut gegen Stress sein und stimmungsaufhellend wirken. Welcher Badezusatz ideal für ein jeweiliges Anwendungsgebiet ist, werde ich allerdings nochmal separat in einem Post verfassen, da dies hier wahrscheinlich zu lang werden würde. Wichtig ist übrigens auch, dass ihr eure Füße nicht länger als eine halbe Stunde im Wasserbad lasst und eben auf die Temperatur achtet.

Peeling gegen Hautschuppen

Ein Peeling ist besonders toll, wenn ihr überschüssige Hautschuppen entfernen und raue Haut wieder geschmeidig machen wollt. Dazu entweder ein selbst gemachtes Peeling oder ein fertiges Fußpeeling auf die Füße geben und intensiv abreiben. Danach mit Wasser abspülen und eine weitere Pflege auftragen.

Der Hornhaut zu Leibe rücken

Dass wir Hornhaut an unseren Füßen haben, ist völlig normal, denn diese dient zum Schutz von innerem Gewebe. Wenn die Hornhaut aber zu viel wird, kann das zum einen schmerzhaft werden und zum anderen sieht es auch nicht sonderlich schön aus. Was können wir also dagegen tun? Richtig – die unerwünschte Hornhaut regelmäßig entfernen. Der häufigste Grund, weshalb Hornhaut überhaupt übermäßig gebildet wird, sind Druck durch zu enge oder unbequeme Schuhe und zu lange Bewegung, egal ob Stehen oder Laufen in Schuhe, die nicht fußgerecht sind. Wenn die Hornhaut dann nicht behandelt wird und zu stark wuchert, kann dies wiederum zu schmerzhaften Schwielen und Rissen kommen, die sich sogar entzünden können. Deshalb ist es auch besser, lieber regelmäßig etwas dagegen zu tun anstatt nachher die Quittung dafür zu bekommen, weil man eben nichts getan hat. Um die Hornhaut zu entfernen, eignet sich ein Bimsstein oder eine Hornhautfeile besonders gut. Idealerweise behandelt Ihre eure Füße nach einem Fußbad, denn da ist die Haut noch schön weich. Auf keinen Fall solltet ihr übermäßige Haut mit einer Nagelschere wegschneiden und mit einer Rasierklinge oder einem Hornhauthobel entfernen. Letztere sind viel zu scharfkantig und so sind Verletzungen und schmerzhafte Wunden eigentlich schon vorprogrammiert.

Pflege für samtig weiche Füße

Um eure Füße geschmeidig zu halten, solltet ihr auch hier regelmäßige Fußpflegeprodukte anwenden. Häufig vergessen wir diesen Teil der Körperpflege, obwohl unsere Füße doch ein so wichtiger Bestandteil von uns sind. Idealerweise cremt ihr eure Füße täglich ein, jedoch mindestens einmal wöchentlich. Ob ihr dafür eine Creme oder Lotion oder eine Fußbutter nehmt, bleibt euch selbst überlassen. Es kommt ja auch immer darauf an, wie pflegebedürftig eure Füße sind. Im Prinzip ist Folgendes wichtig: Eine Fußpflege soll wie der Name schon sagt pflegen und die Füße mit Feuchtigkeit versorgen. So wird trockene und raue Fußhaut schnell wieder weich und zart. Eine Fußcreme ist meist eine wasserhaltige Emulsion, die auch Zusätze enthalten kann, um beispielsweise ein bestimmte Wirkung zu erzielen. Stark beanspruchte Füße, die dazu noch sehr trocken sind, können mit einer Fußmaske behandelt werden, denn diese pflegt die Füße intensiv und macht die Haut schön geschmeidig. Eine Fußlotion ist beispielsweise bei normaler Haut geeignet, denn diese zieht schnell ein, da sie einen relativ geringen Fettgehalt besitzt. Ein Balsam ist hingegen wasserfrei und kann verschiedene pflanzliche Auszüge oder ätherische Öle enthalten, welche zur Erfrischung und Belebung der Füße beitragen. Besonders erfrischend kann am Ende eines langen Tages oder wenn es besonders warm draußen ist, ein Fußgel sein. Dieses kühlt und pflegt zugleich.

Egal, für welche Fußpflege ihr euch entscheidet: Cremt immer mit kreisenden Bewegungen und leichtem Druck vom Fußrücken beginnend zu den Zehen hin und vergesst eure Fußsohlen nicht. Effektiv kann auch eine Fußpflege über Nacht sein. Dazu eure Füße dick eincremen, Baumwollsöckchen drüber und ab ins Bett. Ihr werdet erstaunt sein, wie weich und zart gepflegt eure Füße am nächsten Morgen sein werden.

Lackierte Nägel und Nagelpflege

Nicht nur die Fußpflege an sich ist wichtig, sondern auch den Fußnägeln solltet ihr euch widmen. Um einwachsende Fußnägel zu vermeiden, will auch das Kürzen der Nägel gekonnt sein. Dazu am besten die Nägel immer stumpf mit einer Nagelschere schneiden oder mit einem Nagelknipser kürzen, so dass an den Seiten ein kleiner Rand bleibt. Noch aufgeraute oder spitzere Ecken rundet ihr am besten mit einer Nagelfeile ab. Dazu solltet ihr möglichst keine Metallfeilen benutzen, sondern stattdessen lieber auf  schonendere Sandblattfeilen zurückgreifen, denn diese beugen Nagelspliss vor. Außerdem nur trockene Nägel feilen, da sie sonst einreißen könnten.

Nun kommt zum Schluss noch ein schicker Nagellack eurer Wahl drauf, wobei hier ein Zehenspreizer helfen kann, die Fußnägel gleichmäßig und sauber zu lackieren.

Nun sind eure Füße frühlingstauglich und ihr könnt getrost offene Schuhe und Sandalen tragen, denn an gepflegten Füßen sehen diese doch doppelt so schön aus.

Foto: © Maridav – Fotolia.com

 

Autor: Dori

Hey, ich bin Dori und schreibe auf meinem Blog über alles, was mit Make-Up, Nägeln, Beauty und Lifestyle zu tun hat. Dies möchte ich natürlich gern mit dir teilen. Du findest mich auch auf Facebook oder Google+

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.