permalink

2

Der Kosmetikblog wird 6 Monate!!!

danke

Hallo ihr Lieben,

heut ist ein ganz besonderer Tag – Wie ihr ja in der letzten Woche schon lesen konntet, feiert mein Kosmetikblog heut 6-monatiges Bestehen. Natürlich möchte ich euch daran teilhaben lassen und zunächst ein bisschen erzählen, was denn so in dieser Zeit passiert ist. Als kleines Dankeschön möchte ich dann in dieser Woche noch ein Gewinnspiel veranstalten, aber dazu gibts die genauen Infos nochmal in einem extra Post.

Wie alles begann…

Nun jedoch erstmal ein kleiner Rückblick auf die letzten 6 Monate des Kosmetikblogs. Am 14. November 2011 war der Tag, an dem alles begann und der Kosmetikblog starten sollte. Ich bekam den Blog sozusagen als Arbeitsprojekt und durfte ihm täglich einige Stunden widmen, um ihn mit Inhalten zu füllen.

Meine Begeisterung hielt sich allerdings noch in Grenzen, denn ich hatte mich nie zuvor wirklich mit dem Thema Blog bzw. Kosmetikblog auseinandergesetzt, geschweige denn verfolgte ich Blogs regelmäßig über einen Feed Reeder öder Ähnliches. Eigentlich verband ich alles nur mit einem enormen Zeitaufwand, bei dem andere Arbeitsprojekte von mir zurückstecken mussten. Ich mein es ist ja nicht nur das Schreiben an sich, denn schließlich muss man sich noch über interessante Themen Gedanken machen, um schließlich auch einige Leser zu gewinnen, mit anderen Bloggern in Kontakt treten, recherchieren und den Blog auch grafisch anschaulich gestalten. Die einzige Voraussetzung, die ich dafür mitbrachte, war mein Interesse für Kosmetik und Beauty. Ich denke, dass dies aber eigentlich das Wichtigste ist, denn hätte ich das nicht, wären mir die Arbeit am Blog und das Schreiben ziemlich schwer gefallen.

Um zunächst einen guten Einstieg zu finden, schaute ich mir erstmal einige andere Blogs an. Davon gibt es ja unzählige im Netz, wovon ziemlich viele richtig gut sind. Besonders angetan haben es mir beispielsweise die Blogs von Innen & Aussen oder Lu zieht an. Dies sind einfach tolle Blogs, die viel Input geben, tolle Bilder zur Veranschaulichung bieten und meinen vollsten Respekt bekommen. Ich denke, wenn man selbst keinen Blog hat, lässt sich die ungeheure Arbeit, die dahinter steckt, nur schwer nachvollziehen. Auch ich sollte bald merken, dass der Blog nicht nur ein reines Arbeitsprojekt blieb, sondern ich auch privat einige Zeit damit zubrachte. Allerdings nicht, weil ich musste, sondern weil es einfach Spaß machte, mich auch freizeitmäßig damit zu beschäftigen.

Interessante Themen finden und Produkte testen…

Da meine Hauptaufgabe im Schreiben der Beiträge lag und natürlich immer noch liegt, musste ich mir hinsichtlich der Gestaltung des Blogs keine Gedanken machen. Für die optische Umsetzung meiner Vorschläge und Wünsche war unser Azubi (danke Basti!) verantwortlich, der einige Zeit damit zugebracht hat, dem nachzukommen, was ich gern haben wollte. Das ganze rundete mein Kollege (danke Thomas!) dann mit der Integrierung verschiedener Funktionen ab, so dass ich mich schließlich voll und ganz auf die Texte konzentrieren konnte.

Zunächst machte ich mir darüber Gedanken, welche Inhalte wohl für euch als Leser interessant sein könnten und ging dabei natürlich von mir selbst aus. Dies sind zum einen Produkttests und zum anderen eben die Vorstellung interessanter Marken, Hersteller oder auch Produktneuheiten. Da ich noch jede Menge Pflegeartikel und Kosmetik zu Hause hatte, begann ich erstmal damit, diese zu posten und darüber zu berichten. Darüber hinaus habe ich auch einige Hersteller angeschrieben, die meiner Meinung nach interessante Produkte führen und bat um Zusendung von Informationsmaterial mit dem Hinweis auch Produkte zu testen. Die Resonanz war groß und ich erhielt sogar jede Menge Produkte, die ich nun testen konnte. Vielen Dank nochmal an die Hersteller, Marken und Online-Shops, die mir einfach und unkompliziert Testprodukte haben zukommen lassen.

Zahlen und Statistiken…

Ich glaube, das Schwierigste am Betreiben eines Blogs ist das Gewinnen von Lesern und regelmäßigen Besuchern. Und genau das sollen auch meine Ziele für die Zukunft sein: mehr Besucher und Leser und natürlich wünsche ich mir auch etwas mehr Beteiligung in Form von Kommentaren eurerseits. Besonderen Wert lege ich dabei auf echte Leser, die meine Leser sind, weil sie meine Beiträge interessant finden und nicht, weil ich es von ihnen verlange oder darum ‚betteln‘ muss. Deshalb werde ich beispielsweise bei Gewinnspielen von meinen Teilnehmern niemals verlangen, dass die Leser meines Blogs werden, um damit meine Leserzahlen nach oben zu bringen. Ich finde, das bringt nicht wirklich was.

Natürlich möchte ich euch einige Zahlen nicht vorenthalten, die Google Analytics ausgespuckt hat. Meine Besucherzahl des gesamten Zeitraums, sprich vom 14. November 2011 bis heute liegt bei 14.630 Besuchern. Einige werden jetzt sicherlich lächeln, denn die Zahl scheint für diesen Zeitabschnitt nicht sonderlich hoch. Wenn man jedoch bedenkt, dass der Blog ja noch in der Entwicklung ist, kann man da noch ziemlich viel rausholen und die Besucherzahl deutlich erhöhen. Ich freu mich trotzdem darüber, denn es hätten auch weniger sein können.

Den besten Tag konnte ich am 26. März 2012 verzeichnen, denn hier waren ganze 1262 Besucher auf meiner Seite. Dies ist zum größten Teil der Glossybox zu verdanken und ich merke schon, dass sich, sobald die Auslieferung der Box naht, auch die Besucherzahl erhöht. Das ist sicherlich bei vielen Bloggern ebenfalls der Fall. 🙂 Zweimal hatte ich den Fall, dass Produktneuheiten, über die berichtet habe, eine gute Anlaufstelle für Besucher geboten haben. Sicherlich ist hier auch etwas Glück dabei, ob denn die Produkte, über die ich schreibe, auch für meine Leser interessant sind. Sonst liegt die tägliche Besucherzahl zwischen 100 und 120 Leuten. Momentan sind außerdem 14 aktive Leser, die den Kosmetikblog abonniert haben, zu verzeichnen. Tendenz hoffentlich  steigend. 🙂

Leider muss ich sagen, dass mich ein kürzliches Update von Google einiges an Sichtbarkeit meines Blogs gekostet hat. Aber auch das bedeutet für mich, dass ich natürlich nicht aufgeben werde und meine Ziele weiterhin verfolgen möchte.

Fazit und Tipps

Abschließend möchte ich mich erstmal bei all denjenigen Bloggern und Bloggerinnen bedanken, die meinen Blog besuchen, lesen oder auch einen Kommentar hinterlassen, denn das macht einen Blog erst richtig lebendig und lesenswert. Ich habe im letzten halben Jahr einiges bemerkt, unter anderem auch, dass es ziemlich schwer ist, sich gegen die vielen Blogs zu behaupten, vor allem gegen die großen und bekannten Blogs. Deshalb finde ich es auch umso wichtiger, den kleineren Blogs eine Chance zu geben zu wachsen. Kommunikation und Vernetzung mit anderen Bloggern sind das A und O. Auf diesem Wege möchte ich euch noch drei Tipps mit auf den Weg geben, die ich persönlich besonders wichtig finde:

1. Lernt von anderen
Das bedeutet nicht, dass ihr Dinge anderer Blogger kopieren oder nachmachen sollt. Aber: Lest aufmerksam andere Blogs und orientiert euch. Wie machen es die anderen und wie kann ich bestimmte Sachen in meinem Blog unterbringen? Es muss ja einen Grund haben, dass viele Blogs gut besucht werden und eine hohe Leserzahl haben.

2. Schreiben
Sicherlich kennt ihr das auch, zumindest geht es mir manchmal so – Ich weiß, worüber ich schreiben möchte, hab aber Probleme in der Umsetzung. Das Schreiben geht mir an manchen Tagen nicht leicht von der Hand, es fallen mir einfach keine passenden Wörter ein oder ich kann keine anständigen Sätze bilden. Dann lass ich es für den Tag auch gut sein und schreibe einfach am nächsten wieder. Ich finde das auf jeden Fall besser, mal einen Tag   Pause einzulegen, anstatt irgendwelchen Mist zu schreiben, den keiner lesen will. Es wird sich auch keiner daran stören, wenn mal einen Tag nichts geschrieben wird.

3. Kommunikation und Vernetzung
Die Kommunikation und Vernetzung sind besonders wichtig für euren Blog. Tretet mit anderen Bloggern in Kontakt, diskutiert Beiträge in Form von Kommentaren und macht dadurch auf euch aufmerksam. Stellt auch mal andere Blogs vor, die ihr interessant findet und lasst euch im Gegenzug auch vorstellen. Postet eure Beiträge auch bei Facebook, Portalen und sonstigen sozialen Kanälen. Schreibt Hersteller an, Produkte für Sie zu testen. Dies ist zum einen Werbung für die Marke, weshalb eure Anfrage auch kaum jemand ablehnen wird und für euch gleichzeitig Schreibstoff für euren nächsten Beitrag. Vielleicht bleibt ihr dadurch Leuten in Erinnerung, von denen ihr später möglicherweise profitieren könnt!

Ich hoffe, ihr könnt mit meinen Tipps etwas anfangen und vielleicht helfen sie euch auch. Bedanken möchte ich mich bei euch mit einem Gewinnspiel, zu dem ihr hier gelangt. Von den Glossyboxen ist einiges übrig geblieben, womit ich nichts anfangen kann, warum also nicht euch damit eine Freude machen? 🙂

Mich würde es freuen, wenn wir hier eine kleine Diskussion starten könnten. Wie kommt ihr mit eurem Blog voran und was tut ihr, um euren Bekanntheitsgrad zu erweitern? Wie gewinnt ihr zusätzliche neue Leser ohne sie direkt darum zu bitten, Leser eures Blogs zu werden? Vielleicht habt ihr auch selbst einen Tipp für mich oder die anderen Blogger, den ihr hier den anderen zugänglich machen wollt? Zögert nicht, einen Kommentar zu hinterlassen.

Ich freue mich auch weiterhin auf eine schöne und interessante, erwartungsvolle Zeit mit euch… bis dahin…eure Dori 🙂

 

Autor: Dori

Hey, ich bin Dori und schreibe auf meinem Blog über alles, was mit Make-Up, Nägeln, Beauty und Lifestyle zu tun hat. Dies möchte ich natürlich gern mit dir teilen. Du findest mich auch auf Facebook oder Google+

2 Kommentare

  1. Erst mal Glückwunsch zum halbjährigen Bestehen! 😀
    Ich finde deine Beweggründe zum Bloggen sehr interessant, aber wie genau passt ein Blog in dein Jobprofil? Das würde mich wirklich interessieren…
    Deinem Fazit kann ich auch zustimmen. Allerdings habe ich bisher keine Firma angeschrieben, um Produkte testen zu dürfen, das kommt mir ein bisschen wie Bettelei vor, vielleicht trau ich mich auch einfach nur nicht^^
    Mit meinem Blog geht es auch gaaanz ganz langsam aufwärts. Das ist das Schicksal von Blogs, die nicht permanent woanders ihren Link posten oder „Wenn du mir folgst, folg ich dir auch“-Anfragen senden und Lesergewinnspiele veranstalten. Aber ich denke, wenn man sowas macht, gehts einem nur um Leserzahlen und nicht um interessiertes Publikum. Allerdings haben diese Leute dann auch oft (trotz oft schlechtem Inhalt und Design) nach drei Monaten schon 200 Leser. Das frustriert mich dann schon, aber wenn dann die Leser- und Kommentarzahlen bei einem selbst auch langsam mehr werden, entschädigt das dann, finde ich.

    LG, OktoberKind 🙂

    • Hey OktoberKind, vielen Dank für deinen Kommi… 🙂 Nun ja, der Blog war so eine Art Pilotprojekt, um einige Sachen zu testen und Erfahrungen, die wir hier sammeln, möglicherweise für andere Projekte zu nutzen. Allerdings betreibe ich den Blog genau so, wie ich es auch privat machen würde. Mir wurden hier ziemlich viele Freiheiten gelassen und ich konnte bislang alles so umsetzen, wie ich es wollte. 🙂 Allerdings merkt man eben auch, wie aufwendig so ein Blog ist und mittlerweile mache ich auch einiges zu Hause, zumal ich nun die Produkte auch nicht auf Arbeit teste… 🙂 Da es aber ein Arbeitsprojekt ist und dazu wie der Name schon sagt, ein Kosmetikblog, fehlt vielleicht an der einen oder anderen Stelle sicherlich der persönliche Teil, der einen Blog ja auch mehr oder weniger lesenswert macht. Sollte mein Blog für die Arbeit irgendwann mal nicht mehr gebraucht werden, möchte ich ihn aber auf jeden Fall privat weiterführen, dafür hängt dann doch schon etwas zuviel Herzblut drin… 🙂
      Ja das mit dem Anschreiben der Hersteller empfinde ich eigentlich überhaupt nicht als Bettelei und die meisten freuen sich und schicken gern Produkte zu, klar natürlich mit nem Post zum Produkt, aber ist ja klar. Mittlerweile bekomme ich auch von 2 oder 3 Marken automatisch Produkte zugesendet, die jedoch erst einen Monat später oder so auf den Markt kommen, wie z.B. die Inner Glow Lipsticks von Dr. Hauschka. Und das Gute ist, dass ich in letzter Zeit nix mehr selbst kaufen musste… 🙂 Lg Dori 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.